Symposium des Forums Privatheit

Symposium "Von Profiling bis Fake News" und Praxisworkshop "Fake News" am 22. und 23. Juni 2017 in Berlin

Das Forum Privatheit lädt am 22. Juni 2017 zum Symposium "Von Profiling bis Fake News" ins Haus der Bundespressekonferenz in Berlin ein. Bei der Abendveranstaltung werden Fragen der Privatheit und des selbstbestimmten Lebens in der digitalen Welt erörtert. Bei der abschließenden Podiumsdiskussion wird in das aktuelle Thema „Fake News“ eingeführt.

Der Praxisworkshop "Fake News" am 23. Juni 2017 im Fraunhofer Forum wird dieses Thema weiter vertiefen. Themen sind unter anderem der Falschinformationseffekt und seine psychologischen Hintergründe, die sich daraus ergebenden Herausforderungen für JournalistInnen sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Möglichkeiten zur Aufdeckung und Bekämpfung von Desinformation.

Mit der zunehmenden Digitalisierung der Welt und der Nutzung vernetzter Technologien sind vielfältige neue Chancen, aber auch neue Verwundbarkeiten verbunden, denen sich Gesellschaft, Wirtschaft und Politik stellen müssen. Dies erfordert einen gesellschaftlichen Diskurs über das Verständnis und den Schutz von Privatsphäre. Der Schutz der Privatheit in der digitalen Welt ist daher ein Thema, das das Bundesministerium für Bildung und Forschung in interdisziplinären Ansätzen fördert. Im Verbundprojekt „Forum Privatheit“ werden gesellschaftlich relevante Fragestellungen zum Schutz der Privatheit interdisziplinär analysiert.

Zur Anmeldung