Öffentliche Ausstellung

Einkaufen im Internet, digitale Banküberweisungen, Übertragung wichtiger Daten per Computer – all das ist selbstverständlich geworden. Sogar unsere Strom- und Wasserversorgung funktionieren nur noch vernetzt. Doch je vielfältiger die Technologien, desto größer ist die Herausforderung, IT-Sicherheit zu gewährleisten. Wie schützen wir uns und unsere Daten in der digitalen Zukunft und welche Rolle spielt IT-Sicherheit in unserem Alltag? Antworten auf diese Fragen gab die öffentlichen Ausstellung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur nationalen Konferenz ‚Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt‘.

© Storm - fotolia.de

Bei einem Besuch der Ausstellung hatten Besucher und Besucherinnen die Gelegenheit IT-Sicherheitsforschung  hautnah zu erleben! An sechs Themeninseln veranschaulichten interaktive Exponate , wo uns IT-Sicherheit im Alltag begegnet.  BMBF-Projekte zeigten, welchen vielseitigen Fragestellungen die Forschung nachgeht.

Besucherinnen und Besucher konnten sich über neueste Forschungsergebnisse informieren und spannende Projekte aus der IT-Sicherheitsforschung kennenlernen. Expertinnen und Experten stellten vor Ort ihre im Projekt erarbeiteten Forschungsexponate vor und beantworteten Fragen. Mit interaktiven Exponaten konnten die Themen der Ausstellung auch spielerisch erkundet werden:

  • Zu Hause: Smart und vernetzt – wie schütze ich meine Daten?
  • Bei der Arbeit: Kluge Fabriken – Spione und Hacker frühzeitig erkennen.
  • In der Stadt: Blackout – Stadt ohne Strom.
  • In der Freizeit: Die Welt liest mit – wie bleibe ich Herr meiner Daten?
  • Mein Auto: Vom Fortbewegungsmittel zum rollenden Smartphone.
  • Meine Geschäfte: Jederzeit bequem und sicher einkaufen.

 

Die Ausstellung kann noch bis zum 30. Juli 2017 im Heinz-Nixdorf-Forum in Paderborn kostenfrei besucht werden.

Weitere Infomationen zur Ausstellung „Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt“ im Heinz-Nixdorf-Forum